• DE

Auszeichnung: Mint-freundliche Schule

Ministerialdirigent Dr. Johannes Bergner vom Kultusministerium, Simone Hofmann von der Wissensfabrik Deutschland und Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Bildungsinitiative "MINT Zukunft schaffen" sowie Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft würdigten in der Universität Stuttgart mit der Auszeichnung "MINT-freundliche Schule" die Unterrichtsarbeit der Freien Schule Anne-Sophie. Um die Auszeichnung konnten sich Schulen mit der MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) bewerben.

Die Gesamtleiterin Angelika Schmidt sieht diese Auszeichnung trotz der noch jungen Schulgeschichte der Freien Schule Anne-Sophie als einen Beweis für das engagierte Arbeiten, die besondere Vorgehensweise und vor allem für die Qualität der Unterrichtsarbeit in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. „Diese Auszeichnung ist ein weiterer Baustein in der Schulentwicklung und in unserer Verantwortung für die Förderung der Begabungen und Stärken aller unserer Lernpartnerinnen und Lernpartner“, so Angelika Schmidt von der Freien Schule Anne-Sophie.

Kultusminister Andreas Stoch legt Wert darauf, dass diese Auszeichnung „Die große Unterrichtsqualität in diesem Bereich an den Schulen verdeutlicht", sagte der Vertreter des Kultusministeriums, Dr. Johannes Bergner. Gemeinsam mit den anderen Vertretern aus der Wirtschaft, der Wissensfabrik Deutschland, der Arbeitgeberverbände und der Universität Stuttgart war man sich einig, in der Freien Schule Anne-Sophie junge Menschen für berufliche MINT-Perspektiven zu interessieren, ihre Potenziale zu wecken und ihnen ihre Aufstiegschancen aufzuzeigen - unabhängig von Herkunft und Geschlecht. 'MINT Zukunft schaffen' ist nun in Künzelsau stabil installiert.

Bei der Preisverleihung an der Universität Stuttgart waren Lernpartnerinnen und Lernpartner, die Schulleitung sowie Lernbegleiter der Freien Schule Anne-Sophie vertreten. Bei den praktischen Experimenten überraschten Raffael Tiemann und seine Freunde durch ihr technisches Verständnis und ihre Bereitschaft, in der Problemlösung schnell zu einem Ergebnis zu kommen. Der neunjährige Raffael war es auch der voller Stolz sagte: „Es ist toll, dass ich an einer Schule bin, die mir so viele Chancen bietet. Forschen, Entdecken und Probieren sind einfach ganz besondere Erfahrungen, überhaupt wenn ich selbst heraus finde, wie etwas funktioniert!“


Quelle: Presseinformation/Auszeichnung weiterer »MINT-freundlicher Schulen« in Baden-Württemberg/Stuttgart, 26.09.2013